Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/without.emotions

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ach.

Verdammt.
Ich hasse mich.
Mich.
Und mein Leben.
Wieso?
Habe doch gar keinen Grund dazu.
Eigentlich läuft doch alles gut.
Mehr oder Weniger.
Ich kann nicht mehr.
Ich will nicht mehr.
Will nicht weinen.
Weinen ist ein Zeichen von Schwäche.
Ich will stark sein.
Stark.
Ich spüre nichts mehr.
Oder will ich nichts mehr spüren?
Ich fühle Schmerz.
Schmerz, wenn ich die Bisse an meinem Hals berühre.
Schmerz, wenn ich meine Lippen noch mehr zerbeiße.
Schmerz, wenn ich mal wieder zuschlage.
Um nicht zu weinen.
Wer ist diese gefallene, kranke Person
Wenn ich in den Spiegel sehe?
Lebt ihr Leben.
In einer einzigen Lüge.
Ich bin es leid so zu tun als ginge es mir gut.
Aber ich kann meine Eltern nicht auch noch damit belasten.
Mein Bruder ist doch schon genug.
Sie haben genug um die Ohren.
Und ich habe doch keinen Grund.
Oder?
Habe ich einen Grund?
Alles geht den Bach runter.
Meine Noten.
Eine meiner besten Freundinnen erzählt einfach meine Geheimnisse weiter.
Mein Bruder zieht aus.
Meine Eltern verstehen mich sowieso nicht.
Niemand versteht mich.
Ich versteh mich ja selber nicht.
_______________________________________________________________

Mit wie vielen Sieben-Meilen-Stiefeln bin ich schon gerannt?
Auf der Flucht vor meinem Leben das ich selbst nicht recht verstand?

[Samsas Traum]

23.2.08 16:45


Verliebt.

Sie ist klein.
Und silberfarben.
Sie liegt auf meinem Nachttisch.
Und sie liebt mich.
Jeder ihrer Küsse macht mich glücklich.
Sie befreit mich.
Von mir selbst.

Nur.
Keiner darf es wissen.
Denn dann halten sie mich alle für krank.
Und ich will nicht für krank gehalten werden.

Ich liebe dieses kleine Ding.
Ich liebe die roten Tränen.
Die ich für sie weine.
Liebe es mich leben zu sehen.
Zu wissen dass noch nicht alles verloren ist.
Dass immer noch Blut durch meine Adern fließt.

Ich liebe sie.
Die Klinge.
Wenn sie meine Haut beißt.
Wenn auf dem Taschentuch Flecken sind.
Wenn ich merke dass ich lächle.
Und es ernst meine.
Dass ich dann wirklich fröhlich bin.

_______________________________________________________________

Wenn die Wahrheit auf mich einsticht
Dann schreibe ich ein Buch
Ich drücke es so fest ich kann in mich
Denn ich schreibe über dich!
Dann ist das Silber wie die Hoffnung
Dass meine Schrift niemand entziffern kann
Und die Geschichte nie gelesen wird
Doch Himmel sage mir:
Warum schreibe ich dann?
[Samsas Traum]



25.2.08 19:52


Verwirrt.


Einsam.
Sehr sogar.
Umarme mich selber.
Keiner da der das sonst tut.
Keiner bei mir der mich versteht.
Den Freitod.
Als Alternativlösung.
Kann ich nicht wählen.
Wegen meinen Freunden.
Würd ich gerne.
Hätt ich einmal auch getan.
Beinahe.
Aber ich hab es gelassen.
Nur wegen meinen Freunden.
Ich kann sie nicht verlassen.
Nicht jetzt.
Nicht heute.
Nicht hier.
Wann?
Wahrscheinlich nie.
Ich kann nicht die Leute die ich liebe verletzen.
Kann ich nicht.
Oder?
Kann ich?
Ich könnte.
Wenn ich wollte.
Liebe ich sie überhaupt?
Ich glaube schon.
Vielleicht.
Oder hasse ich sie?
Vielleicht liebe ich sie.
Vielleicht weil ich sie hasse.
Das ist so.
Verwirrend?
Falsch?
Unehrlich?
Grausam?
Traurig?
Aber ich kann doch nichts dafür!
Oder?
Vielleicht kann ich doch etwas dafür!
Ich hasse mich.
Oder liebe ich mich?
Weil ich mich hasse?
Oder hasse ich mich?
Weil ich mich liebe?
Verwirrt.
Vollkommen.

_______________________________________________________________

Mein Blut so rot
Mein Blut so rein
Die Zeit heilt meine Wunden nicht
Mein Blut zu sehen
Ist wunderschön
Mein Blut zu sehen
Tröstet mich
[Subway To Sally]


 


 

27.2.08 20:06





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung