Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/without.emotions

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Egal.

Mittlerweile ist mir der Grund mich zu verletzen egal geworden. Dann formen sich in langweiligen Stunden so Ideen wie mir das Wort "Happy" in den Arm zu schneiden. Ich komme nach hause und tue es.

Ich hab mir neulich mitten im Unterricht den Arm aufgekratzt. Weil ich ne Freundin von mir, der es sowieso im Moment nicht gut geht, ziemlich angezickt hab. Hat keiner mitgekriegt. Zumindest glaube ich das.

Und am Dienstag hat ich morgens voll den Heulkrampf. Einfach so. Aufgewacht und geweint. Konnte mich auch nicht beruhigen bis ich endlich zwei so Baldrian Schlaftabletten genommen hab und wieder eingepennt bin.

Wie ich die Schnitte die ich mittlerweile an Armen, Beinen und Busen habe erklären soll? Keine Ahnung.

 

19.4.08 16:11


Unverstanden.

Herrje dieses ständige Design an dem ich mich so bemüht habe geht mir sowas von auf den Sack (hätt ich mal einen, wahahaha, was ein Flachwitz.).
Verdammmt. Es kotzt mich so dermaßen an. Das dieses Arschloch mich nicht mal ernst nimmt. Ich hab keinen Bock mehr. Kein Arsch versteht mich. Ich will tot sein, verdammt! Was nützt mir dieses beschissene Leben denn wenn ich nichts besseres damit anzufangen weiß als über Methoden für ein vorzeitiges Ende davon nachzudenken? Für wen lebe ich denn noch? Die paar Freunde, die ich alle grade aus unerfindlichen Gründen kein Stück leiden kann?! Na toll. Ich hasse mich. Ich will hier raus. Ich will endlich aus diesem verfickten Kreislauf raus. Ich kann nicht mehr. Es ist doch alles einfach nur noch sinnlos.
Ich hätte dieses verdammte Aspirin doch nehmen sollen. Alles. Dann würd ich jetzt nicht mehr hier sitzen und mich vor mir selbst ekeln.
Ich hasse die Person im Spiegel und auf den Fotos, die mich darstellen soll. Ich wünschte sie wäre tot. Ich wünschte mir ich könnte ein glückliches verranztes erfülltes sorgenfreies problemloses Kifferleben führe, so wie dieser Vollidiot.

25.3.08 19:32


Fertig mit der Welt

Ständig diese Zusammenbrüche.
Dieses ewige Gehuele.
Im Kreis laufen.
Nicht berührt werden können.
Am Ende.
Aber vollkommen.
Wieso hört es nicht auf.
Ich würde gerne einen einzigen Tag erleben, an dem ich normal Luft bekomme.
An dem ich nicht zusammenbreche und mir verzweifelt das Bein aufschneide.
Nur damit es aufhört.
Damit es endlich aufhört.

Manchmal denke ich es ist besser, wenn ich mich einweisen lasse.
Aber das geht nicht.
Was soll ich denn in der Psychiatrie?
Und helfen können die mir sicher auch nicht.
Mit ihrem auswendiggelernten "ich weiß wie du dich fühlst" gelaber.
Die wissen gar nichts.
Überhaupt nichts.

_______________________________________________________________

Ich bin lieber tot und glücklich
Als vom Leben kalt erwischt
[Samsas Traum]

 

23.3.08 18:55


Am Ende.

Denke in letzter Zeit öfter an meinen Suizidversuch vor zwei Jahren.
Ich will nicht leben.
Nein.
Wieso sollte ich?
Andererseits
Was würde es mir bringen?
Klar ich wäre endlich nicht nur innerlich tot
Mein Körper wäre es auch
Aber ich habe zu viel Respekt vorm Leben
Irgendwas muss es schließlich damit auf sich haben
Irgendwas muss ich noch tun
Bevor ich sterben darf
Nur was?
_________________________________________________________________

Ich verletze nur die Hülle
Alles, was darunter liegt
Hab ich so tief eingeschlossen
Das es sich mir selbst entzieht
[Subway To Sally]
3.3.08 20:12


Verwirrt.


Einsam.
Sehr sogar.
Umarme mich selber.
Keiner da der das sonst tut.
Keiner bei mir der mich versteht.
Den Freitod.
Als Alternativlösung.
Kann ich nicht wählen.
Wegen meinen Freunden.
Würd ich gerne.
Hätt ich einmal auch getan.
Beinahe.
Aber ich hab es gelassen.
Nur wegen meinen Freunden.
Ich kann sie nicht verlassen.
Nicht jetzt.
Nicht heute.
Nicht hier.
Wann?
Wahrscheinlich nie.
Ich kann nicht die Leute die ich liebe verletzen.
Kann ich nicht.
Oder?
Kann ich?
Ich könnte.
Wenn ich wollte.
Liebe ich sie überhaupt?
Ich glaube schon.
Vielleicht.
Oder hasse ich sie?
Vielleicht liebe ich sie.
Vielleicht weil ich sie hasse.
Das ist so.
Verwirrend?
Falsch?
Unehrlich?
Grausam?
Traurig?
Aber ich kann doch nichts dafür!
Oder?
Vielleicht kann ich doch etwas dafür!
Ich hasse mich.
Oder liebe ich mich?
Weil ich mich hasse?
Oder hasse ich mich?
Weil ich mich liebe?
Verwirrt.
Vollkommen.

_______________________________________________________________

Mein Blut so rot
Mein Blut so rein
Die Zeit heilt meine Wunden nicht
Mein Blut zu sehen
Ist wunderschön
Mein Blut zu sehen
Tröstet mich
[Subway To Sally]


 


 

27.2.08 20:06


Verliebt.

Sie ist klein.
Und silberfarben.
Sie liegt auf meinem Nachttisch.
Und sie liebt mich.
Jeder ihrer Küsse macht mich glücklich.
Sie befreit mich.
Von mir selbst.

Nur.
Keiner darf es wissen.
Denn dann halten sie mich alle für krank.
Und ich will nicht für krank gehalten werden.

Ich liebe dieses kleine Ding.
Ich liebe die roten Tränen.
Die ich für sie weine.
Liebe es mich leben zu sehen.
Zu wissen dass noch nicht alles verloren ist.
Dass immer noch Blut durch meine Adern fließt.

Ich liebe sie.
Die Klinge.
Wenn sie meine Haut beißt.
Wenn auf dem Taschentuch Flecken sind.
Wenn ich merke dass ich lächle.
Und es ernst meine.
Dass ich dann wirklich fröhlich bin.

_______________________________________________________________

Wenn die Wahrheit auf mich einsticht
Dann schreibe ich ein Buch
Ich drücke es so fest ich kann in mich
Denn ich schreibe über dich!
Dann ist das Silber wie die Hoffnung
Dass meine Schrift niemand entziffern kann
Und die Geschichte nie gelesen wird
Doch Himmel sage mir:
Warum schreibe ich dann?
[Samsas Traum]



25.2.08 19:52


Ach.

Verdammt.
Ich hasse mich.
Mich.
Und mein Leben.
Wieso?
Habe doch gar keinen Grund dazu.
Eigentlich läuft doch alles gut.
Mehr oder Weniger.
Ich kann nicht mehr.
Ich will nicht mehr.
Will nicht weinen.
Weinen ist ein Zeichen von Schwäche.
Ich will stark sein.
Stark.
Ich spüre nichts mehr.
Oder will ich nichts mehr spüren?
Ich fühle Schmerz.
Schmerz, wenn ich die Bisse an meinem Hals berühre.
Schmerz, wenn ich meine Lippen noch mehr zerbeiße.
Schmerz, wenn ich mal wieder zuschlage.
Um nicht zu weinen.
Wer ist diese gefallene, kranke Person
Wenn ich in den Spiegel sehe?
Lebt ihr Leben.
In einer einzigen Lüge.
Ich bin es leid so zu tun als ginge es mir gut.
Aber ich kann meine Eltern nicht auch noch damit belasten.
Mein Bruder ist doch schon genug.
Sie haben genug um die Ohren.
Und ich habe doch keinen Grund.
Oder?
Habe ich einen Grund?
Alles geht den Bach runter.
Meine Noten.
Eine meiner besten Freundinnen erzählt einfach meine Geheimnisse weiter.
Mein Bruder zieht aus.
Meine Eltern verstehen mich sowieso nicht.
Niemand versteht mich.
Ich versteh mich ja selber nicht.
_______________________________________________________________

Mit wie vielen Sieben-Meilen-Stiefeln bin ich schon gerannt?
Auf der Flucht vor meinem Leben das ich selbst nicht recht verstand?

[Samsas Traum]

23.2.08 16:45





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung